1. Home
  2. Docs
  3. wpShopGermany4
  4. Tutorials
  5. Dateiberechtigungen via chmod

Dateiberechtigungen via chmod

Jede Webpräsenz muss entsprechend gesichert sein. Der Provider erledigt das von sich aus (zu einem gewissen Maß), indem er dem Webseitenbesitzer Zugänge und Passwörter vermittelt. Damit hat man als stolzer Webseitenbesitzer die „Macht“ über seine Webseite. In diesem Artikel beschreiben wir den Umgang mit den Dateiberechtigungen, welche hauptsächlich via FTP-Programm gesetzt werden können.

Wir beziehen uns lediglich auf ein paar einfache Beispiele, welche häufig verwendet werden müssen. Das Thema ist sehr komplex und es gibt dazu weitaus mehr zu vermitteln (z.B. der Umgang mit dem FTP-Programm, etc), was aus unserer Sicht aber den Rahmen sprengt. Bitte informieren Sie sich bei weiteren Fragen gern auf den einschlägigen Seiten, oder Fragen unsere Support-Mitarbeiter im Forum.

Die Zahlen im chmod Befehl (Oktal Modus) stehen für

erste Zahl: owner
zweite Zahl: group
dritte Zahl: others

Die Werte im chmod Befehl (Oktal Modus) stehen für

7 – schreiben, lesen, ausführen
6 – schreiben, lesen
5 – ausführen
4 – lesen

Die Berechtigungen beziehen sich also auf den Besitzer des Verzeichnisses oder der Datei. Jedem Verzeichnis und jeder Datei können unterschiedliche Benutzer und Berechtigungen zugeordnet werden. Je nach Server-Setup kann der Webserver (welcher zum Beispiel Dateien schreibt) ein anderer Benutzer sein, als der FTP-Benutzer, mit welchem Sie Verzeichnisse angelegt und Dateien hoch geladen haben. Im Regelfall zeigt Ihnen Ihr FTP Programm Besitzer, Gruppe und Berechtigungen an. Im Idealfall sind der Webserver und der FTP-Benutzer der selbe Benutzer. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Provider, häufig können Sie sogar eine Einstellung dazu vornehmen.

Beispiele

chmod 755 auf ein Verzeichnis bedeutet, dass der Besitzer in dieses schreiben, es lesen und ausführen kann, die Gruppe und alle anderen können das Verzeichnis ausführen (hinein sehen). Andere oder „others“ sind zum Beispiel weitere User auf dem Webserver. Bei einem Shared Hosting Server können das über 100 sein. Mit dem richtigen Befehl (und den falschen Berechtigungen) könnten diese dann das entsprechende Verzeichnis oder die Datei lesen/schreiben. Diese Einstellung ist für ein Verzeichnis Standard.

chmod 644 auf eine Datei bedeutet, dass der Besitzer diese schreiben und lesen darf, die Gruppe und alle anderen dürfen die Datei lediglich lesen. Diese Einstellung ist für eine Datei Standard.

Welches Setup setzt Ihr Provider ein? Gibt es eine Besonderheit? Sind Sie damit zufrieden? Schreiben Sie uns einen Kommentar!

Was this article helpful to you? Yes No

How can we help?